Hobelbank selber bauen

Einbau des deutschen Druckbretts


Da das deutsche Druckbrett Stabilität braucht, braucht der Rahmen wo die Vorderzange montiert wird Unterstützung. Damit sozusagen die Eckverbindung nicht lose wird habe ich eine M20 Gewindestange in die Bankplatte eingelassen. Mit einem Forstnerbohrer habe ich an der Ständerbohrmaschine vorgebohrt und mit einem Schlangenbohrer habe ich dann die fehlende Tiefe in die Bankplatte gebohrt. Ich habe die beiden Plattenteile im Vorfeld bewusst nicht verleimt gehabt, weil es einfacher ist durch zwei dünnere Hölzer zu bohren als durch ein ganz dickes.

Nachdem ich die Passgenauigkeit kontrolliert hatte, habe ich die beiden Plattenteile verleimt. Währenddessen der Leim der Platte abgebunden hat, habe ich mir das Zwischenstück, welches zwischen Bankplatte und Rahmen eingebaut wird herunter geschnitten und ebenfalls ein Loch für die Gewindestange gebohrt.

 

Anschließend habe ich mir dann die Positionen noch einmal aufgezeichnet und dann die Gewindestange mit der Flex abgetrennt.



Nach dem Abfeilen der scharfen Kanten mit der Feile die durch das Abtrennen entstanden waren habe ich die Gewindestange wieder in das Holzbrett eingeschlagen und den Falz für die Einfassungen gefräst. Anschließend habe ich dann noch die Einfassungen die links und rechts auf die Hobelbank kommen gemacht und mit Messingdübel auf die Bankplatte montiert. In weiterer Folge habe ich dann noch die Gewindestangen für die Moxon-Vise befestigt und die Deckleiste auf die Bankplatte beziehungsweise die Schwalbenschwänze in die Einfassung eingeleimt.

Nachdem die Dübellöcher am Zwischenstück angerissen waren, habe ich sie an der Ständerbohrmaschine ausgebohrt. Mit einer Dübellehre habe ich dann die Bohrungspositionen auf die Bankplatte übertragen und dort die Löcher ausgebohrt. Nachdem ich kontrolliert habe ob alles im Winkel beziehungsweise bündig war, habe ich dann die fremde Feder in die Nut gelegt, mit etwas Leim bestrichen und das Zwischenstück in Position gebracht. Nach dem der Leim dann etwas angetrocknet war, habe ich die aufgeleimte Leiste noch mit zwei 


Schrauben fixiert. Anschließend habe ich dann auf der Kreissäge eine Führungsnut hergestellt die wir später dann für das Druckbrett benötigen werden. Das Auskratzen der Sägespuren mit dem Stemmeisen hat super funktioniert. Im Prinzip ist der Winkel durch das Aufstellen des Eisens ähnlich wie bei der Verwendung einer Ziehklinge. Abschließend habe ich dann das Zwischenstück auf die Bankplatte aufgeleimt. Für die Rahmenverbindung an der Außenseite habe ich als erstes das Loch für die Gewindestange gebohrt und mir anschließend die Länge der Nut und Federverbindung angezeichnet. Diese habe ich mir dann auf der Kreissäge ausgeschlitzt. Als nächstes habe ich dann die Einfassung etwas kürzer geschnitten und den Schlitz für die Rahmenverbindung ausgeputzt.

Nach einer Zwischenzeitlichen Kontrolle habe ich das Loch für die Gewindestange eingebohrt und die Führung der Gewindestange am Rahmenteil montiert.

 

 

Zu guter Letzt habe ich dann das fertig bearbeitete Rahmenteil auf die Bankplatte aufgeleimt und die Überstände abgesägt. Mit der Flex habe ich dann noch den Überstand der Gewindestange abgeflext, mit der Feile bearbeitet und das kleine Druckbrett eingepasst und montiert.



Natürlich habe ich den Einbauprozess des deutschen Druckbretts in die Bankplatte auch mit einem Video dokumentiert.

 

Du findest es auf meinem YouTube Kanal, unter diesem Link beziehungsweise kannst du einfach das Foto rechts anklicken. Dann kommst du direkt zum Video. Ach ja, ich freue mich über einen Kommentar!