ARBEITEN MIT EPOXIDHARZ


HOLZAUSWAHL

Es gibt sehr viele Baumarten auf der Welt mit vielen interessanten Strukturen, Holzfehlern, Texturen und Zeichnungen. Egal für welches Holz du dich entscheidest, wichtig ist, dass das Holz trocken ist und eine Holzfeuchtigkeit zwischen 5 und 7% hat.

 

Sollte das Holz mehr Feuchtigkeit haben, sollte man mit der Verarbeitung noch warten oder das Holz in einer Trockenkammer weiter zu entfeuchten.


Zur Messung der richtigen Holzfeuchte, wird ein Holzfeuchtemessgerät verwendet. Besonders schön sind verkannte Holzteile die für den normalen Möbelbau eher weniger in Verwendung kommen. Das sind beispielsweise Pfosten mit Ästen, Rissen oder sogenannte Wuchsfehler. Dieses Holz ist nicht nur für Drechsler sondern auch für die Verarbeitung mit Epoxidharz sehr interessant.

 

Beim Bau eines Rivertable ist es wichtig die Waldkante vom Holz zu entfernen. Der Hintergrund dabei ist, das sich im Laufe der Zeit die Rinde vom Holz löst. Wenn also ein Rivertable mit der Baumrinde gegossen wird, kann es sein, das nach einiger Zeit der Tisch auseinanderbricht, da der gegossene Epoxidharzteil an der Rinde klebt und nicht am Holz. Ein eher ästhetischer Reiz birgt das Entfernen der Rinde auch, wenn unter der Borke die Arbeit des Borkenkäfers zum Vorschein kommt. Bei einem kristallklaren Guss können diese kleinen Löcher das gewisse Etwas bei einem Tisch ausmachen. 

 

Am einfachsten ist es die Rinde mit einem normalen Stemmeisen vom Holz herunter zu stemmen. Man kann allerdings auch ein Reifmesser dafür verwenden. Zur feineren Nachbearbeitung kann dann noch ein Schabhobel zum Einsatz kommen mit dem die Kannte dann schön glatt gehobelt wird. Natürlich kann man die Kante auch mit einem Exzenterschleifer bearbeiten. Hierbei empfehle ich die Kante bis zur Körnung 180 zu schleifen.

 

Man kann allerdings auch einen Rivertable bauen ohne ein Stück Holz mit Baumkante zu haben. Wenn du einen Pfosten zuhause hast der schon beidseitig gerade geschnitten ist, kannst du den Pfosten mit einer Bandsäge in die Kantenform schneiden die du möchtest. Für die Nachahmung der Schräge kannst du dann beispielsweise mit einem 30° Fräser die Kante abfräsen und anschließend mit dem Reifmesser noch an der gewünschten Kontur feilen.

 

In weiterer Folge muss das Holz danach gehobelt werden. Wenn ihr keinen Handhobel oder eine Hobelmaschine zuhause habt und niemanden kennt der eine zuhause hat, dann fragt einfach den Tischler wo ihr das Holz gekauft habt ob er das für euch  machen kann. Wenn ihr eine Oberfräse zuhause habt, könnt ihr euch auch einen Schiebeschlitten bauen um das Holz abzuhobeln. Dafür gibt es auf YouTube viele Anleitungsvideos.

 

 

Nachdem das Holz dann gehobelt ist kommt die erste Frage auf. Möchte ich einen Tisch machen wo der River eher einen geraden Verlauf hat oder möchte ich den River eher in einer V-Form machen. Normalerweise verläuft ein Pfosten nachdem er aus dem Sägewerk kommt gerade. Wenn man aber einen River in V-Form möchte, dann kann man die beiden Holzteile an der geraden Kante etwas schräg anschneiden. Wenn man dann die Holzteile in einer Form ausrichtet, verläuft er automatisch schräger. Ein wichtiger Tipp ist, solltet ihr einen Kern vom Baum im Pfosten haben, schneidet ihn raus.