Leime & Kleber


Wenn man 100 Jahre zurückblickt, gab es in der Tischlerei einen Leimkocher in dem Hasen, Knochen oder Fischleim aufgekocht und seiner Verwendung zugeführt wurde. Heutzutage gibt es moderne Leime und Kleber, die diesen Aufwand nicht mehr mit sich bringen. Da es so viele Spezialleime gibt, beschränke ich mich hier auf die Produkte die verwende.

Ich verwende standardmäßig einen Leim der Kategrorie D4 und besonders gerne den einkomponentigen Leim der Firma Leimwerk. Also einen weißen Kunstharzleim auf der Basis von Polyvinylacetat (PVA). Er eignet sich ganz besonders für Verleimungen, die hoher Luftfeuchtigkeit sowie fließendem Wasser ausgesetzt sind. Von diesem Hintergrund ausgehend, ist es ein idealer Leim für das Segmentdrechseln, da er Gehrungen und Flächen sehr stabil im Innen und Außenbereich zusammenhält.

 

Wer bereits einmal ein Video auf meinem YouTube Kanal gesehen hat, der weiß, das ich immer einen Leimbehälter und einen Leimpinsel zum Einstreichen der Segmente und Ringe verwende. Dies hat den Hintergrund, das man dadurch die benötigte Menge auf den Pinsel nimmt und sich somit beim Auftragen auch Flächen  gezielter mit Leim bestreichen lassen.



Jede Art von Holz hat auch verschiedene Holzeigenschaften.  Beispielsweise ist Ahorn ein feinporiges Holz während eine Esche ein grobporiges Holz ist. In diesen größeren Holzporen können kann sich Schleifstaub anderer verschiedenfarbiger Hölzer sammeln. Mit Isopropanol kann man diese Poren nach dem Schleifen reinigen. Besonders gut lässt sich Isopropanol auf fertigen Objekten mit der Sprühflasche auftragen und mit einem Baumwolltuch die Verunreinigungen abnehmen.

 

Tropenhölzer sind allerdings teilweise auch sehr ölhaltig. Daher gestaltet sich das Zusammenleimen und Lackieren schwieriger. Mit Isopropanol kann man die Gehrungen vor dem Verleimen säubern beziehungsweise die Oberfläche vor dem Lackieren von Ölen, Fetten, Staub oder sonstigen Rückständen befreien. 



Manchmal ist es auch hilfreich, Ringe beim Verleimen auf Position zu halten. Um dies zu erreichen ist eine Heißklebepistole genau das Richtige.

 

Mit Heißkleber lässt sich der Ring gut fixieren. Aufpassen muss man allerdings, das keine kleinen Heißkleberfäden auf die Fläche kommen, da eventuell sonst der Ring nicht exakt aufliegt.